Die unterschiedlichen Arten von Boxsäcken

Boxen gehört zwar zu den Sportarten für die man nicht so viel Zubehör benötigt, aber trotzdem gut die Ausdauer und Koordination trainieren. Und sicherlich ist man in einem Boxverein auch gut aufgehoben zum Trainieren, da es dort bestimmt verschiedene Trainingsmöglichkeiten gibt.

Dennoch kann es nicht schaden, wenn man auch zu Hause ein gutes Equipment zum Trainieren hat. Auch ein Boxsack sollte dabei dann auch nicht fehlen. Aber Boxsack ist nicht gleich Boxsack. Denn es gibt die verschiedensten Modelle an Boxsäcken. Doch worin unterscheiden sich die Boxsäcke und welche sind für wen am besten geeignet?

Den klassischen Boxsack kennt jeder

Mit Sicherheit hat jeder schon einmal den klassischen Boxsack gesehen. Sei es live in einem Sportstudio oder Boxclub oder aber in einem Film. Der längliche Sack, der von der Decke herunterhängt, gehört nämlich beim Boxtraining oftmals dazu und steht wie kein anderer Boxsack für Boxen jeglicher Art.

Training am Boxsack

Training am Boxsack

Denn ihn kann man nicht nur zum klassischen Boxen nutzen, sondern beispielsweise auch zum Kickboxen. Seine genaue Länge und Größe ist dabei verschiedenen und variiert. So findet man je nachdem, welche Größe man selber sucht, auch immer einen passenden klassischen Boxsack.

Obwohl der klassische Boxsack auch oft als Sandsack bezeichnet wird, findet man in ihm wohl niemals Sand. Schließlich wäre der einerseits zu schwer und andererseits zu wenig „knautschig“, was dann sicherlich nicht nur zu Verletzungen an den Boxhänden führen könnte, sondern auch für den Trainingserfolg reichlich kontraproduktiv wäre. Daher besteht die Füllung eines klassischen Boxsacks aus einem Gemisch aus Textil und Schaumstoff, Getreide, Kunststoffgranulaten oder Sägespäne.

Auf der Seite boxsack24.com erfährt man mehr zu den einzelnen Füllungen und wie sich diese auf das Training am Boxsack ausüben.

Mit derartigen Füllungen werden Schläge und Tritte nämlich ideal abgefedert. Auch für Kinder findet man schon viele verschiedene Boxsäcke, die sich dann natürlich aufgrund der Größe und des Gewichts deutlich von denen für Erwachsene abheben. Sie sind halt kindgerecht und können somit problemlos von Kindern zum Trainieren der Schlag- und Tritttechniken genutzt werden.

Der Punching-Ball und die Maisbirne

stehender Punchingball

stehender Punchingball

Zwei weitere Arten von Boxsäcken sind der Punching-Ball und die Maisbirne. Auch diese beiden Boxsackarten haben die meisten Menschen bestimmt schon einmal gesehen.

Beim Punching-Ball handelt es sich um einen Ball aus Kunstleder oder aber Leder, der sich frei bewegen kann, da er an einer Aufhängung befestigt ist. Diese ermöglicht es mithilfe eines federnden Gestells, dass man auch Doppelendball nennt, dass der Punching-Ball immer wieder „zurückkommt“ und somit immer in die Ausgangsposition beziehungsweise auf einen zu kommt.

Generell werden dabei das Gestell und der Punching-Ball in einer Kombination verkauft, können jedoch auch einzeln erworben werden. Schließlich gibt es auch bei den Punching-Bällen verschiedene Ausführungen mit oder ohne Füllungen.

Doch egal, für welche Version man sich dabei entscheidet, der Punching-Ball steigert generell die Reaktionsfähigkeit des Boxers.

Bei der Maisbirne handelt es sich um einen birnenartig geformten Boxsack, der mit Mais gefüllt ist. Meist findet man diese auch an der Decke hängend vor. Da es die Maisbirnen in unterschiedlichen Gewichtseinheiten gibt, sind auch diese wieder für jeden Boxer gut geeignet, der vor allem eine Zielgenauigkeit seiner Schläge und Tritte trainieren möchte.

Pratzen, Schlagpolster und spezielle Boxsäcke für Kinder

Bei den Pratzen und Schlagpolstern handelt es sich um Trainingsgeräte, die aktiv vom Trainer genutzt werden. Sie sind mehrfach beschichtet und damit sehr gut gepolstert, sodass sich der Trainer bei der Nutzung nicht verletzt, wenn er die Schläge und Tritte des Boxers abbekommt.

Darüber hinaus gibt es auch noch spezielle Boxsäcke für Kinder, die man beispielsweise aufblasen kann, damit sie auch weich genug für Kinder sind. Auch Standboxsäcke, die immer einen stabilen Stand aufweisen, sind speziell für den Kinderbereich entwickelt.